GSL

Der Neubau, an der Grenze zwischen Siedlung und Landschaft gelegen, wird einen selbstbewussten Eingang in die Stadt Landshut formulieren und die Siedlung klar abschliessen.

Die Haupterschließung erfolgt von der Straße „Am Schallermoos“. Der für die Schülerzahl angemessen groß dimensionierte Vorplatz verbindet die Siedlung mit dem Fahrradweg, welcher das Baugebiet quert und zur Unterführung im Südwesten führt. Der lange, dreigeschossige Baukörper wird im Norden so positioniert, dass er von der Niedermayerstraße her kommend präsent wird und die Orientierung erleichtert. Die vorhandene Wohnbebauung im Nordwesten wird durch eine abschirmende Grünfläche vor anfallendem Schullärm geschützt. Die ggf. noch zu realisierende Wohnbebauung im Nordosten kann auf die Planung reagieren. Die Grundrissabmessungen der Schule entsprechen den vorhandenen Blöcken aus zusammenhängenden Wohnhäusern.

.

 

Info

Wettbewerb: NWA

Projektbeteiligte: reich.architekten bda

Freianlagen: Planungsbüro Rau, Weimar